Tag 14: »Und wo ist jetzt mein Höschen?«

(Ein Paar schlendert die Mahler-Treppe nach unten. Im Hintergrund sieht man noch, wie ein älterer Herr mit einem Pappschild in der Hand von der Polizei abgeführt wird.)

»Ey, was hältst du davon, wenn wir mal im Dunklen verschwinden?«

»Im Dunklen? Ist doch heller Tag und so 40 Grad, würde ich mal sagen.«

(Der Mann deutet auf ein Schild, das einer Bogenschießscheibe ähnelt, nur ohne Ringe und mit dem vielsagenden Text ‚Westpavillon Orangerie‘. Im Hintergrund laufen zwei Schmuckverkäufer weg, die Polizisten mit dem Pappschild-Mann im Schlepptau hinter her.)

»Da drin ist es schön dunkel und gesungen wird auch.«

»Das will ich sehen, wenn du singst.«

»Ey, habe ich was von singen gesagt?«

»War ein Witz. Ich will ja da auch nicht singen.«

(Das Paar geht hinein, vorbei am Stuhl eines Eintrittskartenkontrolleurs, auf dem keiner sitzt.)

(flüsternd) »Da, ganz hinten.«

(Das Paar legt sich hinter die letzte Bank auf die Erde. Leider kann man dann nichts mehr sehen, es ist stockdunkel. Die Frau kichert, stöhnt ein bisschen, kichert wieder.)

(jetzt wieder in normaler Lautstärke) »Ey, Du bist viel zu laut. Lass uns lieber in den Park gehen.«

»Aber so gelacht haben wir lange nicht oder?«

»Ja, jetzt komm aber.«

»Und wo ist jetzt mein Höschen?«

Kommentar verfassen