Tag 16: »Manchmal ist der Bildschirm auch ganz dunkel«

Ich bin gegen den Videobeweis. Im Fußball, meine ich. Auch wenn dann die Falschen gelbe oder rote Karten kriegen.

Hier bei der Kunst setzen wir voll auf Video. Wir haben alles im Blick. Tag und Nacht. Ich bin der Herrscher über die Bildschirme. Wenn ich entscheide, wird das vor Ort durch unsere Leute umgesetzt. Handgeschriebene Plakate erkennt unsere Software, jagt sie durch den Rechner ins Internet und sagt mir Sekunden später, ob die Aufschrift gefährlich werden könnte. Dann schicke ich die Sheriffs los. Oder eben nicht.

Wir haben auch eine Pickpocket-Erkennung mit Zeitlupenfunktion, die gleich ein Youtube-Lehrvideo dreht. Damit die Leute sich besser schützen. Wir vermessen auch Taschen am Eingang automatisch. Die Kontrolleure bekommen dann über Knöpfe im Ohr das Okay. Die Prominenten-Gesichtserkennung greift auf die internationale Datenbank zu, so haben wir Wolfgang Joop gleich am Anfang identifiziert und ein paar Interview-Bots erzeugt. Weil der Joop nicht reden kann und wir schon wissen, was er sagen sollte. Facebook-Posts haben wir dazu auch im Paket. Und Likes in Tausenderschritten, schön über den Tag verteilt.

Wir müssen am Parthenon auch noch digital nachhelfen, sonst wird es nicht fertig. Darf aber der Adam nicht wissen, er ist da ein bisschen empfindlich. Die Künstlerin mit der Sonnenbrille ist da echt lockerer. Wir haben mal als Test alle 50.000 Bücher mit ihrem Gesicht versehen, das fand sie spitze.

Aber das manipulieren wir nur in Ausnahmefällen. Fake-News sind eigentlich nicht unser Ding. Wir sind in Deutschland, wir zeigen nur das, was wirklich passiert. Wir manipulieren auch nicht die Schlangen vorm Fridericanum. Die sind echt, isch schwör dir. Auch die Besucherzahlen sind korrekt. Macht so ein Prokurist im documenta-Büro noch in Handarbeit. Wenn es eine Million sind, dann ist das auch so.

Ich muss leider Schluss machen. Die Terror-Spracherkennung schlägt Alarm, denn eine Frau vor der Torwache schaut gerade auf ihr Handy und sagt: »Manchmal ist der Bildschirm auch ganz dunkel.«