Tag 96: »Die Scheiße gugge ich mir nidd an«

Fünf Bücher. Genau die, die ich haben wollte. Wie schön ist das. Ich muss mich jetzt ausruhen. Auf die Bank mit den Büchern. Erstmal nur stehen. Erstmal staunen. Einfach wirken lassen. Die Vorfreude.

Ich fühle mich wie damals in der Stadtteilbibliothek: diese ganzen Bücher. Alle werde ich lesen! Ich bin elf Jahre alt und die Bücher hier sind nur für mich. Ich stehe vor dem Regal, lege den Kopf schief und beginne zu lesen. In meinem Kopf formen sich die Geschichten. Ich ziehe ein Buch heraus. Ich weiß: Das ist es. Das nehme ich mit nach Hause. Verkrieche mich unter der Decke. Und LESE.

Jetzt ist es wieder soweit. Das Glück auf Erden. Danke, Martha.

Hinter mir ruft ein Mann richtig laut:  »Die Scheiße gugge ich mir nidd an.«

Kommentar verfassen