Tag 79: »Da sind drei Stück gewesen. Alle geklaut«

Es gibt tatsächlich Menschen, die ihre Arbeit lieben. Ihre Arbeit bei der documenta lieben. Sich darum kümmern, dass Besucher den richtigen Weg finden zu den »Venues« (wie er das formuliert). Um jedes Schild bei seinen holländischen Grafik-Kollegen kämpft. Immer wieder erklärt, wie es besser geht. Erfahrung hat seit der documenta X und keiner will es hören. Dann Material kauft und selbst baut. Die richtige documenta14-Farbe kennt und am liebsten wieder in Athen drucken lassen würde – weyel die es als Einzige richtig hingekriegt haben. Leider wußte keiner mehr, wo das war. So wurde es eine Farbe »aus einer deutschen Epoche, die nicht so angenehm war«. Dann die Besucher lieber oben über die Straße führt statt durch die Unterführung. Dann Besenstiel-Schilder gegen massive getauscht. Dann endlich eine Pause macht und zwei Bilder malt, nur für sich. Dann an der Neuen Galerie vor getaner Arbeit steht und schaut und bemerkt, dass es wieder von vorne losgeht: »Da sind drei Stück gewesen. Alle geklaut.«

Kommentar verfassen