Tag 65: »Doch«

Die Familie packt die Fahrradsatteltaschen . Nur noch das Ausflugsziel muss bestimmt werden.

»Es wird gerade wieder warm – Schwimmbad?«

»Au ja.«

Vater und Sohn sind sich einig. Die Mutter hat andere Pläne.

»Heute schauen wir Kunst. In der Karlsaue.«

Was Vater und Sohn vergessen hatten: Die Mutter hat heute das Vorschlagsrecht. Die letzten beiden Ziele waren – Schwimmbad.

»Ich habe mir schon einen Plan besorgt. Wir können alles sehr gut mit den Rädern erreichen.«

»Na, das ist doch prima. Dann sind wir schnell durch.«

Falsche Antwort. Ohne ein Wort fährt die Mutter los, trainiert durch eine Woche Bodenseerfahrradrundfahrtäglichsechsundneunzigkilometern.  Sie erreichen nach einem Sprint das Holzgerüst des Künstlers Olaf Holzapfel. Die Mutter ist entzückt.

»Das ist mal Kunst.«

»Das ist mal keine Kunst.«

»Doch!«

»Ist astreines Handwerk. Sieht man doch.«

»Seid wann ist Handwerk keine Kunst.«

»Kunsthandwerk.«

Die Mutter ist einigermaßen perplex. Ihr Mann scheint sich auszukennen. Sie legt eine Schippe drauf.

»Der Künstler spielt genau mit diesen Elementen. Er hat tiefes Interesse am Zusammenspiel zwischen Natur und Kultur, Mensch und Landschaft – Ursprung jener Art von Grenzen, die unser kollektives Zugehörigkeitsgefühl und unsere kollektive Identität prägen. «

Tja, Vorbereitung ist alles. Triumph in Mimik und Gestik.

»Ist bestimmt wieder das Geschwurbel von Schimschick.«

»Euch kann man nirgendwo mit hinnehmen.«

»Doch!«

Kommentar verfassen