Tag 59: »Nur ne Sekunde, ich möchte mal ohne Menschen«

Auf dem Campingplatz. Nur ein Zelt ist aufgebaut. Jeder will drin sitzen.

»Jetzt zur ewigen Erinnerung.«
»Papi, du gehst ins Bild!«
»Das hast du alles geknipst?«
»Könnten Sie mal nen Meter vorgehen?«
»Jetzt Angelika, los, keiner da.«
»Ganz anders als im Bahnhof.«
»Nehmen Sie mal Platz.«
»Ich möchte ein bestimmtes Bild machen.«
»Die Männer müssen weg.«
»Du musst rein.«
»Da hat man mal ne andere Perspektive.«
»Ich denke, du wolltest da rein?«
»Ich möchte meinen Mann auch noch fotografieren.«
»Bleib noch einmal.«
»Jetzt drück mal drauf.«
»Zu dunkel!«
»Ich schalt noch mal aus und dann wieder ein.«
»Vorne drehen, dann kommts näher.«
»Von innen sieht man nix.«
»Gehst du mal aus dem Bild?«
»Sieht man doch gar nicht, ob du schon eins gemacht hast.«
»Warte mal, mehr ins Zelt, super.«
»Wir wollen da auch rein.«
»Das ist was eigenes.«
»Das hier ist mein Bett.«
»Wir wollen mal mit Zelt.«
»Aber bitte, bleib still.«
»Hermine, keiner drin, jetzt du.«
»Bitte lächeln.«
»Wollen se mal nen Schläfchen machen?«
»Das ist ja die Devise von dem Szymczyk: angucken, dabei reden, dann sich gegenseitig respektieren und nicht dabei aufeinander schießen.«
»Aber die Leute schießen doch, sehnse und jetzt sie auch.«
»Auf der Flucht nach Kassel.«
»Vorne ein schöner Ausblick.«
»Zu dritt geht es nicht.«
»Jetzt hammse Panorama eingestellt.«
»Schon jemand eingezogen?«
»Das ist kleiner, als man denkt.«
»Da haben wir jetzt nichts von Athen gelernt.«
»Nur ne Sekunde, ich möchte mal ohne Menschen.«

Kommentar verfassen