Tag 53: »Ein einfacher junger Mensch reiste im Hochsommer von Hamburg, seiner Vaterstadt, nach Davos-Platz im Graubündischen«

#BücherklauAmParthenon4

Was für ein schönes Buch, fast hätte er noch eine Seite geschafft. Bei seinem Tempo aber unmöglich. Er leidet genauso wie dieser W., da hat Henriette richtig getippt.

Tom kommt vom Polizei-Container herüber.

»Hey J, was geht? Liest Du jetzt Bücher?«
»Ich und Bücher. Nee.«
»Könnte schwören, Dich gesehen zu haben. War aber schon dunkel und ihr habt ja alle dieselben Jacken an.«
»Würde mich wundern, wenn bei uns überhaupt jemand liest.«
»Ihr sollt ja auch bewachen. Da könnt ihr übrigens noch besser werden, es fehlen nämlich Bücher.«
»Ist mir nicht aufgefallen.«
»Na ja, ich gucke von hier drüber direkt auf eine leere Hülle.«

Jeremias nickt nur kurz. Das Unbeteiligste, was sich ein Sicherheitsmann einfallen lassen kann.

Henriette ist an diesem Abend nicht zu sehen. Was ist geschehen, Jeremias braucht doch ein neues Buch. Was gäbe er jetzt für einen Tipp. Nach langem Suchen findet er ein Buch, der Buchumschlag gefällt ihm. Das Rausschneiden beherrscht er bereits perfekt, er beginnt zu lesen:

»Ein einfacher junger Mensch reiste im Hochsommer von Hamburg, seiner Vaterstadt, nach Davos-Platz im Graubündischen.«

Kommentar verfassen