Tag 43: »Das ist jetzt die Alternative zum Starnberger Häuschen: ein Flüchtlingszelt«

Als Immobilienmakler muss man mit der Zeit gehen, sonst geht man mit der Zeit. Das ist mein Motto. Wir haben ja einen Boom, aber die Leute wollen auch immer mehr die ausgefallenen Locations. Die Ansprüche! Ich sage es ihnen. Wenn es teuer wird, wollen wir auch mitreden. Sagen meine Kunden. Und reden und reden. Als Psychotherapeut würde ich mehr verdienen.

Der Wind dreht gerade. Wir haben Ferienwohnungen in der Türkei verkauft. Massenweise. Die Leute waren verrückt drauf. Fahren die da jetzt noch hin? Und melden sich vorher in der deutschen Botschaft an? Polen? Ungarn? England? Alles durch, die Angst siegt. In Italien brennt es, in Portugal auch. Auf Malle nur noch Zäune. Auf Sylt kriegen sie nichts mehr, seid Jahren nicht mehr. Usedom ist genauso schlecht. Kassel boomt. Kassel! Du kriegst die Motten.

Die meisten Flüchtlingsunterkünfte stehen leer. Da geht was. Aber wollen wir das wirklich? Mein Freund aus Jugendtagen sagt: »Das ist jetzt die Alternative zum Starnberger Häuschen: ein Flüchtlingszelt.«

Kommentar verfassen